Archives for 2015 | Freunde von Meir Panim eV

Kluft zwischen Arm und Reich

Kluft zwischen Arm und Reich

Der neuesten OECD-Studie über Einkommensunterschiede und der Kluft zwischen Arm und Reich zufolge ist Israel in der westlichen Welt das Land mit dem höchsten Prozentanteil von Menschen, die unterhalb der Armutsgrenze leben, nämlich 21 Prozent der Israelis. Israel nimmt damit Platz drei in der Welt ein und rangiert über Mexiko, Türkei und Chile sowie der USA. Seit den 1990ern ist dieser Prozentsatz um über 7 Prozent angestiegen.
Laut der Studie „steigt die Einkommensunterschied. Vor fünfundzwanzig Jahren war das Durchschnittseinkommen der reichsten Zehn Prozent in den OECD-Ländern sieben Mal höher als das der ärmsten Zehn Prozent; heute ist es neuneinhalb Mal höher.“ In Israel sind die Zahlen besonders gravierend, es rangiert hinter Mexiko und den USA an dritter Stelle.
Ein weiterer Bereich in der Studie, in dem Israel ganz oben rangiert, ist die Ungleichheit der Entlohnung von Männern und Frauen. Männer in Israel verdienen durchschnittlich 22 Prozent mehr als Frauen. Damit rangiert Israel weltweit auf dem vierten Platz hinter Südkorea, Estland und Japan. In den meisten Ländern liegt dieser Prozentsatz bei 15.
Die Studie schlägt vor, dass die Politik mit einer Reihe von Maßnahmen diese Entwicklung korrigieren könnte, indem sie mehr Menschen in Arbeit bringt, das Schul- und Ausbildungssystem reformiert, Arbeitnehmer fortbildet, Teilzeitjobs fördert und das Steuersystem entsprechend ändert.

Schockierende Armutsstudie erschüttert Meir Panim

Schockierende Armutsstudie erschüttert Meir Panim

Das israelische Sozialversicherungsinstitut gab im Dezember 2015 seine jährliche Armutsstudie für das Jahr 2014 heraus. Darin wird festgestellt, dass über 1,7 Millionen Israelis unter der Armutsgrenze leben – das betrifft im Schnitt auch jedes dritte Kind.
Goldie Sternbuch, Leiter der Auslandsabteilung von Meir Panim, schätzt die diesjährige Studie, die jährlich erstellt wird, als besonders alarmierend ein.

444.900 israelische Haushalte bzw. 1.709.300 Menschen insgesamt leben unter der Armutsgrenze. Somit sind 22 Prozent der israelischen Bevölkerung, die 8 Millionen Menschen zählt, betroffen. Die Armutsrate der älteren Bewohner Israels ist auf 23 Prozent angewachsen. 776.500 Kinder sind von Armut betroffen, das sind 31 Prozent der Kinder in Israel. Lesen Sie mehr...

Meir Panim - Dinner - München

„Die Kraft des Gebens“

Am Donnerstag vergangener Woche hatten die „Freunde von Meir Panim“ zu einem exklusiven Dinner zugunsten ihrer Hilfszentren in Israel ins Gemeinderestaurant Einstein eingeladen. Zielsetzung der Organisation ist es, von Armut betroffenen israelischen Familien hilfreich zur Seite zu stehen und ihre Not zu lindern und ihnen den Weg für eine bessere Zukunft zu ebnen.

DSC_4753
Frau Sternbuch, Herr Bundespräsident a.D. Christian Wulff, Frau Goldmann, Herr Keller, Herr Beyer
Lesen Sie mehr...

FreeRestaurant - Tiberias

Liebe Freunde von Meir Panim,

wir haben vor kurzem auch die Zweigstelle in Teveryah besucht. Die dortige Gastfreundschaft ist in den beigefügten Bildern zu sehen.

Ein Gast der dortigen Caféteria, Meir, erzählte uns seine Geschichte: Er lernte Aliyah aus Südafrika vor fünf Jahren kennen. Sie heirateten in Israel. Er spricht nur wenig Hebräisch. Er liebt das Essen in der Caféteria. Doch ebenso wichtig ist für ihn, dass er dort einen sozialen Kreis gefunden hat, der ihm Mut und Unterstützung bietet, um all die bürokratischen Hürden und andere Herausforderungen meistern zu können.

Mit besten Wünschen,
Yisroel


Teberias_01Teberias_02Teberias_03Teberias_04Teberias_05Teberias_06Teberias_07

Summer Camp 2015

Liebe Freunde von Meir Panim,

der Sommer hat begonnen und wir möchten Euch auf dem Laufenden halten, was unsere Organisation aktuell unternimmt. Unser erstes Sommercamp in Or Akiva hat gerade begonnen. Meir Panim versorgt es mit Nahrungsmitteln, kümmert sich um die Logistik und übernimmt die Versicherungskosten. Anbei Fotos, in denen Kinder zu sehen sind, die ihre ersten aufregenden Tage im Camp erleben. Sie stellen stolz ihre Meir Panim-T-Shirts zur Schau.

Die Kosten pro Kind im Camp belaufen sich auf rund 175 Euro. Die meisten Kinder zahlen nichts, denn sie stammen aus Familien, die dies finanziell nicht leisten können.



Summer_Camp_2015_01Summer_Camp_2015_02Summer_Camp_2015_03Summer_Camp_2015_04Summer_Camp_2015_05

Pessach 2015

Pessach Aktivitäten 2015

Wir freuen uns, Ihnen über die von Meir Panim geplanten Aktivitäten für das kommende Pessachfest zu berichten.

Dieses Jahr konnten ein paar neue Gemeinschaftsinitiativen in die Wege geleitet werden, die dank intensiver Bemühungen unserer Zweigstellenleiter und unseres administrativen Teams möglich wurden. Somit können wir dieses Jahr sogar noch mehr Hilfe leisten als in den Jahren zuvor.

Es handelt sich dabei um folgende geplante Programme:

Öffentliche Sederfeierlichkeiten:
Dimona: ______ 250 Teilnehmer
Haifa:_________60 Teilnehmer
Tzfat:_________ 100 Teilnehmer
Or Akiva:_____ 250 Menschen werden bei Familien vor Ort feiern.
Alle Kinder der Jugendclubs werden vor dem Fest an Sederfeiern teilnehmen können.
Lesen Sie mehr...

Meir Panim - Dinner in Frankfurt/Main

Impressionen vom Meir Panim Dinner in Frankfurt/Main

„Die Kraft des Gebens - Helfen ist einfach“

Die Gastgeber waren:
Herr Michael Keller von Keller & Coll. aus Frankfurt am Main
Herr Johannes Beyer als Vorstand der Freunde von Meir Panim e.V.

Ehrengast:
Frau Staatsministerin Eva Kühne-Hörmann MdL, Ministerin der Justiz in Hessen
Herr Harry Schnabel, Vorstand der Jüdischen Gemeinde von Frankfurt am Main


19. März 2015
Ignatz Bubis-Gemeindezentrum
Savignystraße 66, 60325 Frankfurt a.M.


FFM_Dinner_131_web

Herr Beyer (Vorstand der Freunde von Meir Panim e.V.)
Frau Staatsministerin Eva Kühne-Hörmann, MdL (Ministerin der Justiz in Hessen)
Herr Michael Keller ( Keller & Coll. )
Herr Turgut Yüksel, MdL 
Lesen Sie mehr...

Purim - das schönste Fest

Liebe Freunde,
unsere diesjährigen Purim-Aktivitätenan sehen vor folgt aus:

  • 800 Mishloach Manot Pakete werden in den Free Restaurans verteilt
  • 2.000 Mishloach Manot Pakete werden für Soldaten, ältere Menschen und Menschen im Krankenhaus ausgegeben
  • Purim Mahlzeiten in allen Meir Panim Free Restaurans werden serviert
  • diverse Purim Parties in den Meir Panim Jugendclubs für die Kindern und deren Familien (einschließlich Kostüme)
  • allein im Jugendclub in Or Akiva nehmen 600 Kinder an der Party teil.
Purim_2014_02
Lesen Sie mehr...